Gelassen und sicher im Stress – Impulstag zur Stress-Prophylaxe

Ich meldete mich zum Impulstag an, da ich in einem Bereich arbeite, wo oft unvorhergesehene Fehler und Störungen auftreten, die schnell behoben werden müssen. In solchen Situation fühle ich mich sehr gestresst und ich erhoffte mir vom Impulstag Anregungen, wie ich mit Belastungssituationen zukünftig besser umgehen kann.

In den Vorträgen von Hans sprachen mich zwei Dinge besonders an:
Das Erste war ein Ablaufdiagramm, das darstellt, wie eine Belastungssituation systematisch Schritt für Schritt bewältigt werden kann. Es geht darum, sich nach dem Erkennen der Belastung, bewusst der Situation zuzuwenden und sich damit auseinanderzusetzen.
Ich hatte bisher bei extremen Belastungen den Drang, einfach davonzulaufen. Es kostete mich Überwindung, der Situation ins Auge zu schauen und mich damit auseinanderzusetzen. Ein wichtiger Schritt danach ist, sich selbst bei den negativen und angstbesetzten Gedanken zu stoppen und z.B. durch gezielte Entspannung und positive Selbstinstruktion die Stressspitze wegzunehmen.
Für mich waren Sätze wie „Das ist nicht so dramatisch! Wir finden eine Lösung!“ oder „Cool bleiben und erst Mal in Ruhe nachdenken!“ sehr hilfreich. Dadurch bekomme ich einen klaren Kopf, um dann im nächsten Schritt einen gezielten Handlungsplan zur Lösung der Situation zu entwickeln.

Das Zweite war der Satz „Change it, leave it or love it“, den Hans beim Thema „Stresserzeugende Einstellungen“ zitierte – verändere es, verlasse es oder liebe es.
Wenn ich eine Situation weder verändern kann, noch sie verlassen möchte, kann ich das Beste daraus machen und die Situation mit gestalten. Sobald ich das tue, nimmt der Stress ab. Das traf genau auf meine berufliche Situation zu und ich war ermutigt, sie zu akzeptieren, mitzugestalten und als Gnadengeschenk von Gott anzunehmen.

Mein persönliches Resümee des Tages war, dass in Stresssituationen nicht die äußeren Umstände das Entscheidende sind, sondern mein Umgang damit und meine Einstellung. Den meisten Stress mache ich mir selbst!

Gleich in der Woche nach dem Impulstag trat bei meiner Arbeit wieder eine typische Stresssituation auf und ich merkte, dass das systematische Angehen der Situation sehr hilfreich für mich war und ich viel gelassener blieb. Ich bin sehr dankbar, ein praktisches Handwerkszeug für die Bewältigung der Belastungssituationen zu haben!

Susanne

Geschrieben von • 26 Februar 2016 • Kategorie: Seminarberichte