Sucht mein Angesicht

Lobpreis und Anbetungstag

Ich kam gespannt und erwartungsvoll zum Lobpreis- und Anbetungstag. Den Tag hatte ich mir freigehalten, um Gott ausgiebig anzubeten, um ihn zu suchen und auf seine Stimme zu hören. Während des Tages berührten mich der Lobpreis und die Anbetung mit ihren unterschiedlichen Schwerpunkten und auch die biblischen Impulse sprachen mich sehr an.

Gegen Mitte des Tages wurde ich etwas unruhig, weil Gott mir noch kein persönliches Wort gegeben hatte. Dann kam mir Psalm 84, 3+5 in den Sinn: „Es sehnt sich, ja es schmachtet meine Seele nach den Vorhöfen des Herrn, mein Herz und mein Leib, sie jauchzen dem lebendigen Gott entgegen. Glücklich sind, die in deinem Haus wohnen. Stets werden sie dich loben.“ Ich hatte den Eindruck, dass Gott sagt „Susanne, allein die Tatsache, dass Du gekommen bist, ist schon Anbetung. Entspanne Dich in meiner Gegenwart und genieße meine Nähe. Wenn zwei Menschen, die sich gut kennen, lange zusammen sind, sind sie auch manchmal still.“

Das beruhigte mich und ich freute mich dann einfach daran, mit Gott zusammen zu sein. Am Ende des Tages erhielt ich noch einen persönlichen Zuspruch und Gebet, was mich sehr ermutigte.

Susanne

Geschrieben von • 25 April 2013 • Kategorie: Seminarberichte