Familienstellen – auf biblischer Basis

667713_44264381 Jeder hat immer wieder mal Probleme in seinem Leben. Das können sowohl emotionale – als auch Beziehungsschwierigkeiten sein. Manchmal werden wir auch mit Altlasten aus unserer persönlichen Geschichte konfrontiert. Das Familienstellen ist eine gute Methode, den Ursachen auf die Spur zu kommen und Klärungsprozesse anzustoßen.
Beim Familienstellen wird die eigene Familie – das kann sowohl die Herkunftsfamilie als auch die Gegenwartsfamilie sein – aufgestellt. Das Ganze geschieht unter einer bestimmten Fragestellung oder einem bestimmten Auftrag. Es kann sein, dass jemand bedauert, ein so schlechtes Verhältnis zu seinem Bruder zu haben, ein anderer möchte vielleicht herausfinden, warum er sich so schwer tut, Nähe zuzulassen. Manchmal geht es auch um Schwierigkeiten in der Ehe oder mit den eigenen Kindern. Der Aufsteller sucht sich aus der Gruppe Stellvertreter für die Familienmitglieder und stellt diese nach einem inneren Bild auf. Auf diese Art und Weise lassen sich Beziehungen, Verstrickungen und Bindungen innerhalb der Familie – die oft schon über Generationen andauern und Ursache vieler Probleme sind, die wir heute haben – gut aufdecken.
Durch die Aufdeckung der Familienstrukturen werden Schritte der Veränderung und Lösung aufgezeigt, die, soweit möglich, auch noch in der Aufstellung umgesetzt werden.
Eine Aufstellung der eigenen Familie kann für den Betroffenen das Ende einer langen Suche nach Lösungen und Veränderung in einem bestimmten Punkt sein, sie kann aber auch erst der Anfang eines Veränderungsprozesses sein, dem viele kleine Schritte folgen.
Gudrun Dreger

Hier geht es zum Seminar Familienstellen

Geschrieben von • 10 April 2010 • Kategorie: Seminarberichte

Ein Kommentar hinterlassen